Kallax Surströmming Filet – Die fermentierten Heringsfilets aus Schweden

Die Herstellung des Kallax Surströmming Filets erfolgt nach einer traditionellen Rezeptur. Der Prozess ist eine alte und hervorragende Herstellungsmethode, um Nährstoffe in einem Rohstoff zu erhalten. Wie auch andere Surströmming Produkte wird das Kallax Filet entlang der Nordküste gefangen und verarbeitet.

Kurz vor dem Verkaufsstart werden die Filets mit Salzlake in eine Konserven-Dose verpackt, um sie haltbar zu machen. Auch hier setzt der Gärungsprozess sich weiter fort und es kann zu einer Wölbung in der Dose kommen. Der Geruch, der sich beim Öffnen entfaltet wird von vielen Menschen als faul und unerträglich beschrieben.

Die schwedische Delikatesse auf Youtube

Inzwischen haben es sich immer mehr Menschen zur Aufgabe gemacht, die schwedische Delikatesse zu „bezwingen“. Auf Youtube finden sich unter der Surströmming Challenge viele bekannte Gesichter, die versuchen, den Fisch unbeschwert zu verspeisen. Doch auch hier überkommt sehr viele Personen der Gestank und die Dose wandert bereits nach der Öffnung in die Mülltonne.

Während das Ganze hierzulande als Hype dargestellt wird, bietet das Kallax Surströmming Filet in Schweden eine Delikatesse, die vor allem von Bauern immer wieder gerne als Snack für zwischendurch gegessen wird.

Hinweise zur Öffnung und dem Verzehr

Empfehlenswert ist es, die Dose an der freien Luft zu öffnen, da sich Spritzer nicht vermeiden lassen aufgrund des Drucks, der sich in der Dose durch den Gärungsprozess bildet. Zudem sollten Sie sich bereits Gedanken über die Flüssigkeit machen und diese unter keinen Umständen in Ihr Waschbecken schütten. Auch hier ist der üble Geruch nicht herauszubekommen und Sie werden ihn noch tagelang in der Wohnung haben.

Das salzige Filet lässt sich am besten mit Pellkartoffeln und hartem Tunnbröd genießen. Auch rote Zwiebeln lassen den stark salzigen Geschmack ein wenig abflachen und vereinen ihn mit ein wenig Süße. Es empfiehlt sich auch einen sogenannten „Absacker“ zu trinken um nicht andauernd aufstoßen zu müssen.